Kretische Ernährung

Kreta

Kreta ist die südlichste Insel Griechenlands.

Kreta liegt im Mittelmeer bei 35◦N 24◦E, sie ist die größte griechische Insel und die fünftgrößte Insel im Mittelmeer.

Erdkunde

  • Die Bevölkerung von Kreta beträgt etwa 620.000.
  • Die Insel Kreta ist 260 km lang, 60 km an der breitesten Stelle und 12 km an ihrer engsten Stelle.
  • Die Fläche der Insel Kreta beträgt 8.336 km².
  • Der höchste Punkt auf der Insel ist auf dem Berg Ida, auch bekannt als Psiloritis, mit 2.456m.

Kreta ist die größte Insel Griechenlands. Dank der geografischen Lage, des Klimas und der Umweltbedingungen der Insel, werden alle traditionellen kretischen Erzeugnisse unter einmaligen Bedingungen produziert (reichlich Sonnenlicht, milde Wintertemperaturen, kühler Sommer, bergiger und hügeliger Flachrelief-Boden, natürlich fruchtbarer Boden, saubere Luft). Kretische Erzeugnisse sind auf der ganzen Welt berühmt und bilden die Grundlage der weltberühmten Kretischen/Mediterranen Ernährung.

Kretische Ernährung

Die Gesundheit jedes Menschen, ist das Ergebnis vom Erbgut, sowie der Einflüsse, die er aus der Umwelt ausgesetzt ist. Unter all den Umweltfaktoren, die in den menschlichen Organismus (einschließlich Rauchen, Toxine, körperliche Aktivität etc.) beeinflussen, ist die Rolle der Ernährung äußerst wichtig, da wir ständig Lebensmittel, im Laufe unseres Lebens, ausgesetzt sind. Somit gehört die Ernährung zu den wichtigsten, wenn nicht der wichtigste, Umweltfaktor der den menschlichen Organismus beeinflusst. (Ordovas & Corella 2004).

Bis vor kurzem in der Menschheitsgeschichte, waren verschiedene Bevölkerungen abhängig von der Ernährng, die in ihrer unmittelbaren Umgebung vorhanden war: das heißt die Ernährng, deren Anbau oder die Verfügbarkeit von den klimatischen und ökologischen Bedingungen des jeweiligen Gebiets begünstigt wurden.

Dementsprechend haben unterschiedliche Bevölkerungen bewerkstelligt in verschiedenen klimatischen und Umweltbedingungen zu überleben und zu entwickeln, die jeweils zur Bildung von unterschiedlichen Ess- und Ernährungsgewohnheiten geführt haben. Unterschiedliche Arten der Ernährungen, auch wenn sie die gute Gesundheit von Menschen bis zum Alter der Reproduktion gewährleisten konnten, wurden nicht notwendigerweise

mit dem Wohlbefinden, in einem späteren Alter, oder mit Langlebigkeit verbunden.

Deshalb wurden während der Menschheitsgeschichte auf Erden verschiedene ökologische, sozioökonomische und kulturelle Faktoren, die zur Bildung von unterschiedlichen Essgewohnheiten in verschiedenen Gebieten beigetragen, die jedoch nicht das gleiche Verbesserungspotential, was die Gesundheit angeht, haben. (Willett 2006).

Die Insel Kreta hatte die Aufmerksamkeit der wissenschaftlichen Gemeinschaft schon 1948 angezogen, als die Forscher von der Rockefeller-Stiftung der Vereinigten Staaten von der griechischen Regierung in einem Versuch beauftragt wurden in der Nachkriegszeit den „schlechten“ Lebensbedingungen der kretischen Bevölkerung, zu verbessern.

Unter diesen Rahmenbedingungen wurde eine detaillierte Bewertung der kretischen Ernährung durchgeführt und -zur Überraschung der Forscher- erwies es sich als ernährungsphysiologisch ausreichend, mit nur wenigen Ausnahmen, die auf einige Gebiete beschränkt, mit einem sehr geringen Einkommen waren und sehr begrenzten Nahrungsmittelproduktion, von den Familien selbst vorhanden war (Allbaugh et al. 1953).

Generell stellten die Forscher fest, dass „insgesamt, die Art und Weise wie die Ernährung und Essgewohnheiten auf die natürlichen und wirtschaftlichen Ressourcen des Gebiets angepasst waren sehr gut, einschließlich der Bedürfnisse seiner Bewohner“.
Die Verbindung zwischen Ernährung und Gesundheit der Bewohner von Kreta wurde in späteren Zeiten allgemein bekannt, mit der Studie von sieben Ländern.

Diese Studie wurde kurz vor 1960 von dem Amerikaner Ancel Keys und seinen Kollegen, wegen der beeindruckend niedrigen Sterblichkeits- und kardiovaskulären- Erkrankungs-Rate, in diesem Gebiet.Tatsächlich, nach Angaben der Vereinten Nationen gab es keinen anderes Gebiet im Mittelmeerraum mit einem so geringen Prozentsatz wie Kreta, sowohl vor als auch nach dem Zweiten Weltkrieg (Allbaugh et al. 1953).Die Studie umfasste etwa 13.000 Männer, die aus 16 verschiedenen Gebieten von sieben Ländern (Finnland, Niederlande, Japan, USA, Italien, Jugoslawien und Griechenland) ausgewählt wurden, um zu untersuchen, was in diesen Moment noch unklar war, was die Verbindung zwischen Ernährung und dem Auftreten kardiovaskulärer Erkrankungen.

Die Vergleiche zwischen den verschiedenen Gebieten hat ergeben, dass die Bevölkerung von Kreta den besten Gesundheitszustand aufzeigt und die niedrigsten Sterblichkeitsraten von Herzerkrankungen und Krebs im Vergleich zu allen anderen Bevölkerungen , die an der Studie teilnahmen (Keys 1970; Keys et al 1986;. Menotti et al . 1990; Menotti et al 1999).Nach 20 Jahren der Beobachtung zeigten die Kreter die niedrigsten Sterbensrate aus den genannten Ursachen (Menotti et al., 1990), und nach 25 Jahren waren die Todesfälle aufgrund von Herzkrankheiten in Kreta eindrucksvoll niedriger im Vergleich zu Todesfälle in der Bevölkerung der Vereinigten Staaten und Nordeuropas, sowie im Vergleich zu anderen Gebieten Südeuropas, wie Italien, dem ehemaligen Jugoslawien und Korfu (Menotti et al. 1999). Wie in Abbildung 1 dargestellt, Todesfälle durch Herzkrankheiten in Italien und Jugoslawien waren fast dreimal höher, während in Korfu sie fast zweimal so hoch waren, wie in Kreta beobachtet.

Abbildung 1. Die Sterblichkeit aufgrund von Herzkrankheiten je 1.000 Personen in den untersuchten Bevölkerungsgruppen in der Studie der sieben Ländern, nach 25 Jahren.

Die durchschnittliche Sterblichkeitsrate ist von zwei Einwohnern aus Finnland, drei Einwohnern aus Italien, 5 Einwohner aus dem ehemaligen Jugoslawien und 2 Einwohnern aus Japan, versehen. Keiner der andere Bevölkerungsgruppen präsentiert eine niedrigere Sterblichkeitrate, im Vergleich zu Kreta.

Die niedrigste Auftreten von Herzkrankheiten und Krebs, sowie die niedrigste Sterblichkeitrate durch irgendeine andere Ursache in der Bevölkerung Kretas, wurde auf die besonderen Ernährungsgewohnheiten zurückgeführt, die dieses Gebiet charakterisieren (Kromhout et al 1995;. Menotti et al., 1999).

Nach dem Studium der sieben Länder, die Französisch Forscher Serge Renaud und Michel de Longeril von der Lyon Heart Study gezeigt, dass die Verwendung eines kretischen Art der Ernährung bei Patienten mit Myokardinfarkt reduziert die Sterblichkeitsrate um 70% in 27 Monaten, nach dem Auftreten, reduziert, im Gegensatz zur Ernährung, die von der American Heart Association (De Longeril et al., 1993. De Longeril et al 1994) empfohlen wurde.Darüber hinaus wurde nach 4 Jahren die Kreta-Diät mit einem Rückgang der Sterberate von 56% und einem Rückgang der Krebsrate um 61% (De Lorgeril et al., 1998) in Verbindung gebracht.

Kretische Ernährung oder mediterane Ernährung?

Die traditionelle Ernährung der Menschen im Mittelmeer war das Ergebnis wichtiger Entwicklungen während zwei Jahrtausenden, in erster Linie von den Griechen, der Araber, der Asiaten und Amerikaner, beeinflusst (Padilla et al. 2001).Fast 20 Länder, mit ziemlich vielen Unterschiede zwischen ihnen, können als mediterran charakterisiert werden, mit ihren unterschiedlichen Essgewohnheiten aufgrund ihrer religiösen, wirtschaftlichen und kulturellen Besonderheiten.Dabei kann der Begriff „mediterrane Küche“ einwenig irreführend sein, da in der Realität es nicht nur eine, sondern eine ganze Reihe mediterranen Diät existieren.

Der Begriff „mediterrane Küche“, wie er heutzutage verwendet wird, wurde in der Tat von Wissenschaftlern in der Lebensmittelindustrie eingeführt, um die kretische Ernährung, sowie andere Essgewohnheiten in verschiedenen Mittelmeerregionen zu beschreiben, die mit ihr gemeinsame Merkmale verbindet, in den 1950er und den 1960er Jahren, als die Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges nachgelasse haben und die „Fast-Food-Kultur“ noch nicht aufgetaucht ist. Als Olivenöl die Hauptquelle für eßbares Fett in der kretischen Ernährung gebildet hatte, beschreibt der Begriff „mediterrane Küche“ tatsächlich das Ernährungsmuster, dass sich in den Mittelmeergebieten durchgesetzt hat, und dieses mit traditionell mit Olivenbäumen kultiviert wurde (Willett et al. 1995).

Die Eigenschaften der kretischen Ernährung

Wenn wir ein grobes Muster der kretischen Diät in den 1960er Jahren skizzieren wollten, könnten wir sagen, dass der Kern dieser Diät von Lebensmitteln aus natürlichen Quellen gewonnen wurden, während Nahrung tierischen Ursprungs, in der Natur, mehr peripherisch waren. In der Regel konsumieren die Menschen saisonale Produkte, in der weiteren Umgebung verfügbar, die überhaupt minimale Verarbeitung unterzogen wurden, wenn überhaupt.

Frische und getrocknete Früchte, Hülsenfrüchte , einheimischen Wildkräutern, aromatischen Pflanzen und grobe Getreide, deren Anbau durch das regionale Klima begünstigt wurden, wurden in großen Mengen konsumiert und bildeten die Basis der kretischen Ernährung, während dieser Zeit. Milchprodukte wurden auf täglicher Basis in geringen Mengen konsumiert. Geflügel und Fisch wurden auf wöchentlicher Basis in moderaten Mengen verzehrt, während rotes Fleisch nur einige Male pro Monat verbraucht wurden. Das Hauptversorgung an Fett wurde von Olivenöl bewerkstelligt, das nicht nur in Salaten verwendet wurde, sondern auch beim Kochen, im Gegensatz zu den nordeuropäischen Ländern, die tierische Fette benützen. Ein weiteres wesentliches Merkmal der kretischen Diät in den 1960er Jahren war der gemäßigte Konsum von Alkohol, hauptsächlich durch Rotwein, der die Mahlzeiten begleitete. Abschließend bestand das Dessert größtenteils aus frischen Früchten, während traditionelles Gebäck, basierend auf Honig, ebenfalls einige Male in der Woche konsumiert wurden (Willett et al., 1995; Kromhout et al 1989;. Simopoulos 2001).

Der Unterschied im Vergleich zu anderen Mediterranen Diät

Die kretischen Diät der 1960er Jahre hat einige Unterschiede im Vergleich zu anderen mediterranen Diät aus der gleichen Zeit. Genauer genommen hat die Studie von diesen sieben Ländern gezeigt, dass der Verzehr von Olivenöl, Hülsenfrüchten , Obst und Kartoffeln auf Kreta höher war im Gegensatz zu vergleichbaren Lebensmitteln in Süditalien. Auf der anderen Seite, rotes Fleisch, Fisch und Getreide wurden in kleineren Mengen (Kromhout et al., 1989) konsumiert.

Ausgewogene Ernährung

Anfangs war die Schutzwirkung )der kretischen Ernährung für die menschliche Gesundheit des hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren zugeschrieben, aufgrund der täglichen Verwendung von Olivenöl, sowie zum niedrigen Gehalt an gesättigten Fettsäuren, aufgrund des geringen Verzehr von rotem Fleisch. Derzeit sind wir uns bewusst, dass dieses besondere Ernährungsschema wichtige zusätzliche Eigenschaften besitzt, da es sich um eine Diät, die, wenn sie in ausreichender Menge praktiziert, alle notwendigen Mikrobestandteile (zB Vitamine und Mineralien) und ist reich an ω-3-Fettsäuren, pflanzlichen Ballaststoffen, Antioxidantien und verschiedene sekundärer Pflanzenstoffe, die auf verschiedene Körperfunktionen signifikanten Einfluss haben, und eine positive Wirkung auf unsere Gesundheit ausüben (Willett et al 1995;. Kafatos et al 2000;. Simopoulos 2001).

 

Gesundheit und die Kreter

Von der kretischen und mediterranen Küche auf die jüngsten Entdeckungen in Bezug auf chronische Krankheiten und Gesundheitsindikatoren.

Basierend auf der kretischen Küche, hat die wissenschaftliche Gemeinschaft, in den Bereichen Gesundheit und Ernährung in den 1960er Jahren, das Muster der mediterranen Küche definiert, diese war der Ziel intensiver wissenschaftlicher Forschungen in den letzten Jahren. Die Ergebnisse der Studien deuten darauf hin, dass Personen, bei denen diese Ernährungsmuster vorhanden sind, ein geringeres Risiko gegen mehrere chronische Krankheiten haben, während verschiedene Gesundheitsindikatoren sich bei diesen Personen auch noch verbessert haben. Dies ist besonders wichtig, da nach der Weltgesundheitsorganisation , 60% aller Todesfälle weltweit auf chronische Krankheiten und die Anpassung von Haltungen zu einem gesunden Lebensstil verbunden sind, wie Ernährung, können deutlich das Auftreten dieser Krankheiten verringern (www.who .int). Es ist wichtig zu beachten, dass eine gesunder Lebensstil zu einer 83%igen Verringerung des Auftretens von kardiovaskulären Erkrankungen zusammenhängt, eine 91%ige Abnahme des Auftretens von Diabetes bei Frauen und eine 71%ige Abnahme im Auftreten von Dickdarmkrebs bei Männern. Folglich wenn man nach diesen Daten geht, eine Rückkehr zu einem traditionellen Ernährungsmuster sollte für uns alle als eine Notwendigkeit angesehen werden.

Unten genannten sind nur einige der vielen Ergebnisse von Studien in den letzten Jahren in Bezug auf die Rolle was heutzutage als die mediterrane Küche in unserer Gesundheit bezeichnet. Die angezeigten Ergebnisse stammen nur aus Studien, die die mediterranen Küche als Ganzes bewerten, und nicht auf der Grundlage ihrer einzelnen Komponenten.

Alle Informationen enthalten gelten auch für die kretische Ernährung der 1960er Jahre, da die mediterranen Küche darauf beruhte. Umgekehrt, könnte man nicht genau so einfach behaupten, dass die Ernährung von anderen Mittelmeerländern im gleichen Zeitraum mit ähnlichen gesundheitlichen Vorteile verbunden ist.

Langlebigkeit

Das älter werden, ist das Ergebnis der biologischen Veränderungen durch die Anhäufung von nicht rückgängig machbaren Schäden an den Zellen des Organismus und Ernährung ist einer der wichtigsten Faktoren, die den Verlauf dieses Prozesses beeinflussen (Canella et al. 2009). Die Studie von den sieben Ländern, die von mehreren anderen gefolgt wurden, war die erste, die demonstrierte, dass die kretische, damit auch einfließend der mediterranen, Ernährung, zur Langlebigkeit und Verzögerung des Alternsprozesses führt.

Personen, die sich der mediterranen Küche anpassen zeigen eine längere Lebensdauer, eine geringere Sterblichkeitsrate durch jegliche Ursachen und insbesondere reduzierte Sterblichkeit sowohl durch Herzkrankheiten und Krebs (Trichopoulou et al 2003;. Knoops et al 2004;. Trichopoulou et al 2005;. Bamia et al. 2007; Mitrou et al 2007;. Sofi et al 2008)..

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind derzeit die Haupttodesursache weltweit und unter ihnen Herzinfakte, die an erster Position sind (www.who.int). Die Studie dieser sieben Länder war die erste, die den Zusammenhang von der kretischen Küche und Herzerkrankung verdeutlichten, diese Ergebnisse wurden auch durch mehrere spätere Studien (Martinez-Gonzalez et al 2002. Panagiotakos et al 2008;.. Fung et al 2009) bestätigt. Abgesehen von Herzerkrankung und Herzinfarkten, besitzt die mediterrane Ernährung auch eine schützende Wirkung gegen das Auftreten von zerebralen ischämischen Attacken (Fung et al. 2009). Darüber hinaus wurde die Einführung der mediterranen Ernährung auch mit niedrigeren arteriellen Hochdruck (Psaltopoulou et al. 2004), sowie mit reduziertem Auftreten von Bluthochdruck in einigen Studien, verbunden (Panagiotakos et al. 2003).

Diese Aneignung scheint auch auf ein niedrigeres Ausmaß in mehreren Indikatoren bezogen werden zu können, die die Gefahr von Herz-Kreislauf -Erkrankungen , wie Homocystein und Entzündungindikatoren (Panagiotakos et al 2004;. Panagiotakos et al 2005;.. Salas-Salvado et al 2007 ).

Übergewicht

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation können 1/3 der Erwachsenen weltweit als übergewichtig und 1/10 als fettleibig (www.who.int) charakterisiert werden. Mit diesen Raten scheint Fettleibigkeit eines der entscheidenden Probleme des Gesundheitswesens zu sein, da es der sechst wichtige Faktor bei der Entstehung von Krankheiten weltweit ist. Obwohl die Verbindung zwischen dem mediterranen Küche und Fettleibigkeit noch untersucht und die Schlussfolgerungen noch unklar sind, zeigen einige Studien, dass Personen, die die mediterranen Ernährung folgen weniger wiegen (Schröder et al 2004;. Shubair et al 2005;.. Panagiotakos et al 2006 ) und präsentieren einen geringere Fettdepots im Bauchbereich (Panagiotakos et al. 2006). Das oben erwähnte ist besonders wichtig, da die Anhäufung von intestinales Fett ein entscheidender Faktor bei der Gefahr des Auftretens von Stoffwechselstörungen , die zu Diabetes und kardiovaskulären Krankheiten führen kann.

Darüber hinaus erweckt die Einführung dieser Ernährung den Anschein eine Verbindung zwischen dem Rückgang auf die Rate der Gewichtszunahme und dem Auftreten von Übergewicht über die Jahre zu haben. (Sanchez-Villegas et al 2006;. Mendez et al 2006).

Typ-2-Diabetes und das metabolische Syndrom

Die erhöhte Grad an Fettleibigkeit, wie in den letzten Jahren beobachtet, haben dementsprechend für erhöhte Raten des metabolischen Syndroms und Diabetes geführt(Gregg et al., 2005). Das Metabolische Syndrom ist jetzt eine sehr häufige Erkrankung, die die Wahrscheinlichkeit von Diabetes und kardiovaskulären Erkrankungen erhöht, und ist hauptsächlich gekennzeichnet durch Fettleibigkeit, erhöhten Blutzuckerspiegel , erhöhte Triglyceridwerte, erhöhten arteriellen Hochdruck und niedrigem HDL-Cholesterinspiegel (Alberti et al. 2006). Die Einführung der mediterranen Küche ist mit einem reduziertem Auftreten des metabolischen Syndroms verbunden worden (Panagiotakos et al 2004;. Rumavas et al 2009;. Babio et al 2009.) Und Diabetes (Martinez-Gonzalez et al 2008). Des Weiteren ist bei diabetischen Patienten, die Übernahme der mediterranen Küche mit einer besseren Kontrolle von Krankheiten verbunden (Esposito et al. 2009), während bei Patienten, die erst kürzlich mit Diabetes diagnostiziert wurden scheint es den Beginn der medikamentösen Behandlung zu verzögern . (Esposito et al. 2009).

Krebs

Die Übernahme der mediterranen Küche scheint mit einer verminderten Auftreten von Krebs im Allgemeinen verbunden zu sein (Benetou et al. 2008), sowie mit einer verminderten Auftreten bestimmter Formen von Krebs. Es ist demnach mit einer verringerten Auftreten von Krebs in den oberen Atemwege und insbesondere in der Mundhöhle , des Rachens (Fransceschi et al. 1999), der Speiseröhre (Bosetti et al. 2000) und des Larynx (Bosetti et al. 2002) verbunden. Zudem scheint es zu einer verminderten Auftreten von Brustkrebs verbunden zu sein(Murtagh et al 2008;. Cottet et al 2009) und Darmkrebs (Reedy et al 2008).

Es wurde geschätzt, das über 25% der Darmkrebs-Fälle, über 15% der Brustkrebsfälle und über 10% der Fälle von Krebs der Prostata, Bauchspeicheldrüse und Gebärmutterschleimhaut durch die Annahme der traditionellen mediterranen Küche verhindert werden könnten (Trichopoulou et geschätzt, dass al . 2000).

Alzheimer und Parkinson

Neuere Studien legen nahe, dass die mediterrane Ernährung auch zum Ausbruch von Alzheimer und Parkinson Erkrankungen verbunden ist, deren Frequenz sich in den letzten Jahren erhöht hat. Die Übernahme der mediterranen Küche hat erwiesen das Auftreten dieser beiden Erkrankungen zu reduzieren, sowie die Sterblichkeit durch die Alzheimer-Krankheit (Scarmeas et al 2006;. Scarmeas et al 2007;. Sofi et al 2008).

Gesundheitliche Vorteile durch Olivenöl

Vorteile von Olivenöl

Die gesundheitlichen Vorteile von Olivenöl umfassen die Behandlungen von Dickdarm, Brustkrebs, Diabetes, Herzprobleme, Arthritis, hoher Cholesterinspiegel. Es hilft auch bei der Gewichtsabnahme, verbessert den Stoffwechsel, die Verdauung und beugt dem Altern vor. Es ist ein Grundnahrungsmittel für viele kulinarische Zubereitungen und dient auch einer Vielzahl von medizinischen Zwecken. Medizinische Studien legen nahe, dass es mit gesundheitlichen Vorteilen belastet ist.

Es hilft bei der Senkung des schlechten Cholesterinspiegels in unserem Blut, da es reich an einfach ungesättigten Fettsäuren ist. Die extra native Olivenölsorte enthält den höchsten Gehalt an antioxidativen Polyphenolen und Ölsäure. Es ist somit eine gesunde Alternative zu anderen pflanzlichen Ölen.

Allerdings hat es auch viele Kalorien, so sollte es in moderaten Mengen für die besten gesundheitlichen Ergebnisse verwendet werden. Empfohlen werden täglich 2 Esslöffel, um das Risiko von Herzerkrankungen zu reduzieren.

Was ist Olivenöl?

Olivenöl ist, wie wir alle wissen, ein essentielles Fruchtöl, das wir aus der hauptsächlich in den Mittelmeerregionen vorkommenden Ölbaumpflanze beziehen. Es wurde von der Menschheit seit vielen Jahrhunderten verwendet. Es wird zum  Kochen, zur Entwicklung von kosmetischen Produkten und Seifen, für medizinische Zwecke und als pharmazeutisches Ergänzungsmittel verwendet. Es kann auch als Brennstoff und zum Beleuchten von Lampen verwendet werden.

Nutzen von Olivenöl für die Gesundheit

Olivenöl hat zahlreiche vorteilhafte Eigenschaften. Einige von ihnen sind wie folgt:

Reduziert Herzprobleme

Das natürliche Olivenöl enthält 70% einfach ungesättigte Fettsäuren. Infolgedessen senkt es Cholesterinanhäufung im Blut und verringert Herzprobleme.

Senkt Blutcholesterin

LDL-Cholesterin ist die schlechte Art von Cholesterin, die das Risiko von Herzinfarkten und pulmonalen Herzerkrankungen erhöht. Extra natives Olivenöl, das reich an fast 40 antioxidativen Chemikalien ist, hilft, die Oxidationswirkung von LDL-Cholesterin zu reduzieren. Es hilft auch, die HDL-Werte zu erhöhen.

Gewichtsverlust

 Medizinische Experten vermuten, dass es sehr schwierig ist, an den in Olivenöl vorhandenen einfach ungesättigten Fetten zuzunehmen. Forschungsstudien zu mediterranem Olivenöl haben positive Ergebnisse in Bezug auf eine Verringerung des menschlichen Körpergewichts ergeben.

Steigert den Stoffwechsel

Olivenöl fördert den Stoffwechsel, das Wachstum der Knochenstruktur und die Entwicklung des Gehirns bei Kindern. Es ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin E, das für ältere Menschen sehr nützlich ist.

Verhindert Entzündungen

Olivenöl ist reich an Phenolen, die entzündungshemmende und antimikrobielle Eigenschaften haben. Infolgedessen hilft die Verwendung von Olivenöl, das Wachstum von pathogenen Bakterien zu hemmen und Entzündungen zu lindern.

Verbessert die VerdauungOlivenöl ist dafür bekannt, bei der Verdauung zu helfen. Es wird als medizinisches Öl verwendet, um den Verdauungstrakt zu reinigen und den Stuhlgang zu verbessern.

Alterung hinauszögern

Reich an Antioxidantien verlangsamt Olivenöl den natürlichen Alterungsprozess des menschlichen Körpers. Verwendet in kosmetischen Produkten und natürlichen Kräutertherapien, tut es Wunder für die Haut, indem sie einen natürlichen Glanz verleiht.

Prävention von Gallensteinen

Die Verwendung von Olivenöl ist auch wirksam bei der Prävention von Gallensteinen.

Verstärkung der Zellwände

Olivenöl enthält Polyphenole, die beim Aufbau stärkerer Zellwände helfen. Es erhöht auch die Elastizität der Arterienwände und schützt Sie vor verschiedenen Herzerkrankungen.

Reduziert das Krebsrisiko

Olivenöl soll den menschlichen Körper vor Krebsgeschwüren, insbesondere Darmkrebs, schützen. Medizinische Forschung an der Universität Oxford hat positive Anzeichen erkannt, dass der saure Gehalt dieses Öls den Beginn von Rektum- und Darmkrebs verhindern kann. In Großbritannien ist Darmkrebs eine der häufigsten Formen von Krebs und tötet jedes Jahr fast zwanzigtausend Bürger.

Prävention von Brustkrebs 

Eine neuere Forschungsstudie legt nahe, dass Hydroxytyrosol, eine Hauptkomponente von Olivenöl, Brustkrebs bei postmenopausalen Frauen verhindern kann.

Senkung von Bluthochdruck

Eine aktuelle Forschungsstudie legt nahe, dass eine mediterrane Ernährung, die aus Lebensmitteln besteht, die reich an ungesättigten Fetten (in Olivenöl und Nüssen), Nitrit und Nitrat (in grünem Blattgemüse) sind, helfen kann, Sie vor Bluthochdruck zu schützen. Es gibt mehrere Sorten Olivenöl, je nach Geschmack, Aroma, Säurewert und Farbe. Den Lesern wird geraten, authentisches Öl mit geeigneter Bewertung für Koch- oder medizinische Zwecke zu kaufen.

Güteklassen & Qualität von Olivenöl

Demnach gibt es für Olivenöle 4 Güteklassen:

  1. Natives Olivenöl extra (Olivenöl Extra Vergine)
  • Erste Güteklasse – direkt aus Oliven ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen.
  • Anteil an freien Fettsäuren (berechnet als Ölsäure) max. 0,8%.
  • Fehlermedian: = 0 und Fruchtigkeitsmedian: > 0
  1. Natives Olivenöl
  • Direkt aus Oliven ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen.
  • Anteil an freien Fettsäuren (berechnet als Ölsäure) max. 2%
  • Fehlermedian: >0 bis max. 2,5 und Fruchtigkeitsmedian: > 0
  1. Lampantöl
  • Anteil an freien Fettsäuren > 2%
  • Fehlermedian >2,5 oder Fehlermedian: max. 2,5 und Fruchtigkeitsmedian: =0
  1. Olivenöl
  • Bestehend aus raffiniertem Olivenöl und nativem Olivenöl
  • Kein Paneltest vorgeschrieben
  • Anteil an freien Fettsäuren (berechnet als Ölsäure) max. 1%
  • Zunächst hergestellt wie native Olivenöle. Entspricht das gepresste Olivenöl nicht den Anforderungen für native Olivenöle, wird es raffiniert – wie die meisten Pflanzenöle – und wieder mit würzigem Olivenöl vermischt.
  • Äußerst leicht (mild) im Geschmack, keine Vielfalt.
  • Aus dem Restöl des gepressten Olivenbreis wird in einem völlig anderen Herstellungsverfahren Oliventresteröl hergestellt, das auch als solches auf dem Etikett bezeichnet werden muss.

 5.Oliventresteröl

  • Anteil an freien Fettsäuren: max. 0,3%
  • Kein Paneltest vorgeschrieben
  • Enthält ausschließlich Öl aus der Behandlung von Oliventrester und direkt aus Oliven gewonnenes Öl.
Gesundheitliche Vorteile durch Oliven

Nutzen für die Gesundheit von Oliven

Oliven sind eine kraftvolle und köstliche Frucht, die dem menschlichen Körper eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bieten kann, einschließlich ihrer Fähigkeit, vor Herzkrankheiten zu schützen, Knochenschwund zu verhindern, verschiedene Krebsarten zu verhindern, Entzündungen und Arthritis zu reduzieren und die Verdauung zu verbessern. Sie helfen, allergische Reaktionen zu lindern, die Blutzirkulation zu verbessern, die kognitive Funktion zu stärken, Infektionen zu bekämpfen und den Blutdruck zu senken.

Was sind Oliven?

Oliven sind Früchte, die häufig im östlichen Mittelmeerraum vorkommen und als Olea Europaea botanisch bekannt sind. Das Wort „Olive“ stammt tatsächlich aus verschiedenen europäischen Sprachen, und es erscheint in der Literatur und Geschichte unzähliger mediterraner Reiche und Kulturen. Obwohl sie jetzt auf der ganzen Welt verfügbar sind, ist dies der Bereich, in dem sie zuerst in Erscheinung getreten sind, wie auch in den nördlichen Regionen des Irak und des Iran. Sie werden seit Jahrtausenden für ihren kulinarischen Wert und ihre medizinischen Vorteile verwendet und reichen bis in die antiken Griechenlands und Roms zurück. Olivenöl bekommt viel Aufmerksamkeit, weil es beim Kochen so funktional ist, und es wird gefeiert, dass es eine konzentriertere Form von Nährstoffen als die Olivenfrucht selbst hat.

Es gibt viele Arten von Oliven, und einige können mehr oder weniger der wichtigen Bestandteile haben, die zu Ihrer Gesundheit beitragen. Alle Arten besitzen jedoch bestimmte Elemente, die sie in einer gesunden Ernährung unersetzlich machen. Sie sind am besten, wenn sie zu Salaten, Sandwiches oder als salzige Zwischenmahlzeit oder zu Vorspeisen hinzugefügt werden. Ihr Öl wird in unzähligen Rezepten verwendet, und die Olivenbäume sind Quellen von reichhaltigem extrahiertem Öl und hochwertigem Holz für den Bau. Grundsätzlich ist jeder Teil des Olivenbaums wichtig, und Menschen auf der ganzen Welt schätzen ihn seit Tausenden von Jahren. Sie können nicht alle falsch liegen!

Nährwert von Oliven

Die gesundheitlichen und medizinischen Vorteile von Oliven kommen hauptsächlich aus ihren Nährstoffen, Vitaminen, Mineralien und organischen Verbindungen, einschließlich Eisen, Ballaststoffen, Kupfer, Vitamin E, phenolischen Verbindungen, Ölsäure und einer Vielzahl von Antioxidantien. Sie haben einen niedrigen glykämischen Index (GI).

Verbesserung der Herzgesundheit

Herzerkrankungen sind weltweit eine der tödlichsten und weitverbreitetsten Gesundheitsbedingungen. So suchen Leute immer nach Methoden ihre Herzgesundheit zu verbessern und gegen alle Faktoren zu verteidigen, die zu Arteriosklerose, Herzinfakten, Plaqueablagerung, Herzgefäßkrankheiten und Schlaganfällen beitragen können. Oliven besitzen einfach ungesättigtes Fettsäuren namens Ölsäure, das mit der Vorbeugung von Herzkrankheiten in Verbindung gebracht wird. Das Öl der Oliven ist dort, wo sich diese Ölsäure befindet, und es ist verantwortlich für die Senkung des Blutdrucks, was die Wahrscheinlichkeit von Herz-Kreislauf-Komplikationen und allgemeiner Belastung des Systems verringert.

Darüber hinaus sind Oliven reich an phenolischen Verbindungen, die häufig mit der Krebsprävention verbunden sind, aber auch einen wichtigen Zweck beim Schutz des Herzens erfüllen. Phenolische Verbindungen wie Hydroxytyrosol wirken als Antikoagulantien, um das Blut zu verdünnen, was die Wahrscheinlichkeit einer Blutgerinnselbildung verringert, die den Blutfluss gefährlich blockieren. Abgesehen davon lindert die gleiche phenolische Verbindung auch die Spannung der Blutgefäße und erweitert die Blutgefäße, was die Belastung des Herzens reduziert und die Durchblutung des Körpers auf gesunde Weise erhöht. Dies gewährleistet eine ordnungsgemäße Funktion und Sauerstoffversorgung der verschiedenen Organsysteme.

Krebs vorbeugen 

Das Geheimnis um die „Heilung für Krebs“ bleibt ein großes Problem in der heutigen Welt. Es gibt viele alternative Möglichkeiten, Krebs zu behandeln, zu verlangsamen oder sogar zu verhindern. Erstens enthalten Oliven Anthocyane, die als Antioxidans und entzündungshemmende Substanz positiv mit der Krebsprävention verbunden sind. Antioxidantien schützen den Körper vor freien Radikalen, die gesunde Zellen in krebsartige verwandeln, so dass die Zugabe von so vielen Antioxidantien wie Sie können der beste Weg ist, sich zu schützen.Zweitens haben Oliven, wie bereits erwähnt, Ölsäure, die bestimmte Wachstumsfaktor-Rezeptoren hemmt, die die Entwicklung von Brustkrebs auslösen. Schließlich kommt Hydroxytyrosol ein drittes Mal ins Spiel, um DNA-Mutationen und abnormes Zellwachstum zu verhindern. Mit anderen Worten wirkt es als eine zweite Art von Antioxidans. Sogar die Haut der Olive enthält Maslinic, das mit einem programmierten Zelltod (Apoptose) in Darmkrebszellen in Verbindung gebracht wurde.

Niedrigerer Knochenschwund

Menschen, die eine traditionelle „mediterrane Diät“ essen, haben weniger Fälle von Knochenschwund und Osteoporose, aber die definitive Erklärung für dieses Phänomen wurde erst kürzlich entdeckt. Die oben erwähnte Verbindung, Hydroxytyrosol, sowie Oleuropein, wurden in Forschungsstudien positiv mit erhöhter Calciumablagerung und Knochenwachstum in Verbindung gebracht, was zu einem deutlichen Rückgang der Osteoporose führte. Fügen Sie eine gesunde Menge Oliven oder Olivenöl Ihrer Diät hinzu, wenn Sie bereits gefährdet sind für Knochendegeneration, oder wenn Sie eine Familiengeschichte davon haben.

Entzündung reduzieren

Verschiedene Bindungen in Oliven wirken nicht nur als Antioxidantien, sondern auch als entzündungshemmend. Diese reduzieren die Entzündung aus dem Körper, dies beinhaltet eine Verringerung der Schmerzen und Irritationen in den Gelenken, Muskeln, Verletzungen, Sehnen und anderen Extremitäten. Besonders in Bezug auf Arthritis, Gicht und andere rheumatische Erkrankungen können Oliven einen großen Vorteil darstellen und den damit verbundenen Schmerz lindern.

Hilft der Verdauung

Oliven sind eine gesunde Quelle an Ballaststoffen, die fast 20% des täglichen Bedarfs an Ballaststoffen in einer einzigen Tasse liefern. Hoher Ballaststoffgehalt sorgt für ein reibungsloses Funktionieren Ihres Verdauungssystems. Es stimuliert peristaltische (rhythmische Kontraktionswellen) Bewegung im Darm und sorgt für reibungslose Darmbewegungen. Ballaststoffe sorgen auch dafür, dass Sie sich satt fühlen, so dass Ghrelin, das Hormon des Hungers, nicht freigesetzt wird und daher Überessen kontrolliert werden kann. Nicht nur können Ballaststoffe Ihre verdauungsfördernde und gastrointestinale Gesundheit erhöhen, sie können Ihnen auch helfen, Gewicht zu verlieren. Ballaststoffe erhöhen auch Herzgesundheit, indem sie arbeiten, um überschüssiges Cholesterin im Blut zu beseitigen.

Allergien behandeln 

In Bezug auf ihre entzündungshemmende Wirkung können Oliven auch dazu beitragen, die Intensität oder Häufigkeit allergischer Reaktionen zu reduzieren. Bestimmte Bestandteile von Oliven wirken als Antihistaminika, indem sie die Rezeptoren für Histamine blockieren, die allergische Reaktionen auslösen. Durch Hinzufügen von Oliven zu Ihrer Ernährung können Sie die Anzeichen von saisonalen Allergien sowie spezifische allergische Reaktionen reduzieren. Dies ist ein kraftvoller und nützlicher Aspekt der Oliven, der oft übersehen wird.

Verbessern der Durchblutung

Oliven sind eine reiche Quelle von Eisen und Kupfer, zwei wesentliche Bestandteile für die Bildung von roten Blutkörperchen. Ohne diese beiden Mineralien wird die Zahl der roten Blutkörperchen im Körper abnehmen, was zu einer Anämie führt. Es ist gekennzeichnet durch Müdigkeit, Magenverstimmungen, Kopfschmerzen, kognitive Fehlfunktionen und einen allgemeinen Rückgang der Gesundheit und Funktionalität des Organs.

Antibakterielle Eigenschaften

 Oleuropein, eine wertvolle chemische Komponente von Oliven, fungiert auch als antimikrobielles und antibakterielles Mittel für den Körper. Essen von vielen Oliven erhöht die Anwesenheit dieser Chemikalie, die gegen bakterielle Infektionen im ganzen Körper schützt, sowohl intern als auch extern.

Nebenwirkungen von Oliven

Oliven sind in der Regel sehr gesund. Allerdings gibt es einige saisonale Allergien im Zusammenhang mit Olivenbaumpollen, die manchmal in die Oliven gelangen können, so dass allergische Reaktionen nicht unerhört sind.

Beachten Sie auch die starken Säuren und organischen Verbindungen in Oliven und Olivenöl. Es wird nicht empfohlen, während der Schwangerschaft oder Stillzeit zu viele Oliven zu essen, da die Übertragung von Stoffen von der Mutter auf das Kind nicht ausreichend untersucht wurden.

Schließlich enthalten Oliven einen hohen Natriumgehalt. Wenn Sie bereits an Bluthochdruck oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, sollten Sie den Verzehr von Oliven einschränken, bevor Sie Ihren Körperzustand mit noch mehr Natrium zu verschlimmern.

Ausgenommen von den oben genannten Punkten, genießen Oliven in ihren verschiedenen Formen und sehen, wie gesund sie Sie fühlen lassen können!

Gesundheitliche Vorteile von Honig

Seine Vorteile sind die folgenden Behandlungen von traditionellen und modernen medizinischen Experten.

Süßstoff: Es kann als Ersatz für Zucker in vielen Lebensmitteln und Getränken verwendet werden. Es enthält etwa 69 % Glucose und Fructose, sodass es als Süßstoff verwendet werden kann, das besser für Ihre Gesundheit ist als normaler Weißzucker.

Gewichtsverlust: Obwohl es mehr Kalorien als Zucker hat, wenn Honig mit warmem Wasser gemischt wird, hilft er im Körper gespeichertes Fett zu verdauen. In ähnlicher Weise hilft Honig mit Zitronensaft oder Zimt bei der Gewichtsreduktion.

Energiequelle: Nach Angaben der USDA enthält Honig etwa 64 Kalorien pro Esslöffel. Daher wird es von vielen Menschen als Energiequelle verwendet. Auf der anderen Seite enthält ein Esslöffel Zucker etwa 15 Kalorien. Darüber hinaus können die Kohlenhydrate leicht in Glukose umgewandelt werden, was auch für die empfindlichsten Mägen geeignet ist, da es sehr einfach für den Körper ist, diese reine und natürliche Substanz zu verdauen.

Verbesserung der sportlichen Leistung: Neuere Forschungen haben gezeigt, dass Honig eine hervorragende leistungssteigernde Substanz ist und dabei hilft die Leistung von Athleten zu steigern. Es ist eine gute Möglichkeit den Blutzuckerspiegel, die Muskelerholung und die Wiederherstellung von Glykogen nach dem Training zu erhalten, sowie die reguliert es die Menge an Insulin im Körper und den Energieverbrauch.

Quelle für Vitamine und Mineralstoffe: Es enthält eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralien. Die Art der Vitamine und Mineralstoffe und ihre Menge sind abhängig von der Art der Blumen, die für die Bienenzucht verwendet werden. Üblicherweise enthält Honig Vitamin C, Kalzium und Eisen. Wenn Sie den Vitamin- und Mineralstoffgehalt regelmäßigen bei Zucker aus einer anderen Quelle überprüfen, werden Sie herausfinden, dass es nicht vorhanden oder unbedeutend ist.

Antibakterielle und antimykotische Eigenschaften: Es hat antibakterielle und antimykotische Eigenschaften, so wird es oft als ein natürliches Antiseptikum in der traditionellen Medizin verwendet.

Antioxidantien: Es enthält Nutrazeutika, die bei der Entfernung von freien Radikalen im Körper sehr wirksam sind. Als Ergebnis wird die Immunität unseres Körpers gegen viele Gegebenheiten verbessert, sogar potenziell tödliche Krankheiten wie Krebs oder Herzerkrankungen.

Hautpflege mit Milch und Honig: Milch und Honig werden oft zusammen gereicht, da diese beiden Bestandteile bei der Schaffung von glatter und schöner Haut helfen. Das Konsumieren diese Kombination jeden Morgen ist eine gängige Praxis in vielen Ländern und nur aus diesem Grund.

Honig im Wundmanagement:  Bedeutende Forschung wurde durchgeführt, um den Nutzen bei der Behandlung von Wunden und bei den Standards in der Krankenpflege aufzuzeigen und in dem Dokument werden einige dieser Vorteile im Wundmanagement beschrieben. Diese wurden im Folgenden aufgelistet:

Honig besitzt antimikrobielle Eigenschaften.
Es hilft beim Fördern von autolytisches Debridement.
Es verbessert den Geruch von übelriechenden Wunden.
Es beschleunigt den Heilungsprozess durch die Stimulierung des Wundgewebes.
Es hilft den Heilungsprozess bei ruhenden Wunden zu initiieren.
Es hilft auch, die feuchte Wundheilung zu fördern.

Diese Heilungskräfte werden nicht übertrieben. Die Waikato Honey Research Unit gibt Einzelheiten preis über die weltweite Forschung, die die Vorteile von Honig in der Medizin aufzeigen. Außerdem, hat BBC im Juli 2006 berichtet, dass die Ärzte am Christie Hospital in Didsbury, Manchester planen Honig nach einer Operation für eine schnellere Genesung von Krebspatienten zu verwenden. Solche wissenschaftlichen Beweise sind gut für Honigliebhaber auf der ganzen Welt, weil sie dabei helfen die Vorteile besser zu propagandieren, um mehr Menschen zu helfen.

Nun, da Sie die Vorteile von Honig kennen, wie sollten Sie ihn essen? Sie können ihn roh essen, ihn Wasser oder anderen Getränken hinzufügen und Sie können es auch diversen Rezepten hinzufügen.

Johannisbrotbaum

Ist ein immergrüner , langsam wachsender, mittelgroßer Baum (wächst bis zu 15 Meter in der Höhe) mit breiten dunkelgrünen Blättern. Johannisbrotbäume werden in den meisten Ländern des Mittelmeerraums seit der Antike angebaut. Sein Wert wurde vor von den alten Griechen 4000 Jahre anerkannt, die ihn aus seiner nativen Mittleren Osten nach Griechenland und Italien brachten. Es ist ein sehr vielseitiger und nützlicher Baum, da eine breite Palette von Produkten, von seiner Frucht und Holz stammen. Die Produktion der Frucht beginnt etwa im Alter von 15 und setzt sich für die gesamte Lebensdauer der Pflanze fort. Nahrungsmittel für beide Mensch und Tier aus den Samen und Fruchtfleisch gewonnen werden. Jeder Teil der Frucht ist konsumierbar.

Johannisbrotbäume werden in der Herstellung von Backwaren , Süßwaren, Riegeln, Snacks, Getreide, Milchprodukte , Kakaoprodukten und Getränken verwendet. Die andere wichtige Nahrungsquelle, die von Johannisbrotbäumen stammt, kommt aus der Schote selbst, die ein hoch proteinhaltiges Pulver bildet, das ein wirksamer Ersatz für Kakaopulver ist.

Johannisbrotpulver ist frei von den allergisch und süchtig machenden Wirkung von Koffein und Theobromin in Kakao. Es enthält auch weniger Fett und süßer als Kakao.

Johannisbrot ist zu einem beliebten Schokoladeersatz geworden, verwendet in einer großen Vielfalt von Süßwaren und Getränken, sowohl als auch verwendet als üblicher Süßstoff und Aromastoff . Johannisbrot ist auch zum machen von Mehl, Melasse, Alkohol und einen Ersatz für Kaffee und Eier verwendar.

Gesundheitliche Vorteile und Nährwert vom Johannisbrot

Johannesbrot hat einen ausgezeichneten Nährwert, da es reich an Kalzium und Proteine sind. Es enthält auch Magnesium und mehrere wichtige Mineralstoffe , sowie die Vitamine A, B, B2, B3, D, und deshalb weisen Johannesbrotbäume viele signifikante gesundheitliche Vorteile vor.

-Enthält Tannine, die reich an Gallussäuren,die antiallergisch , antiseptische und antibakterielle Vorteile besitzen.

-Reich an unlöslichen Ballaststoffen.

-Gute Quelle für Vitamin E.

-Enthalt Thiamin (Vitamin B), Riboflavin (Vitamin B2), B3, Niacin (Vitamin A), Alpha-Tocopherol und Vitamin D2.

-Satt an Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe .

-Hohen Anteil an Kalium und Magnesium.

-Reich an Kalzium, Eisen, Phosphor, Mangan, Barium, Kupfer und Nickel

-Gluten-frei.

-Koffeinfrei.

-100% natürlich und ohne Chemikalien oder Konservierungsstoffe .

Johannisbrot ist ein natürliches Heilmittel, bei der Behandlung von vielen gesundheitlichen Problemen, wie zum Beispiel:
Verdauungsprobleme

Das regelmäßige Essen von Johannisrot, kann bei der Bewerkstelligung der Gesundheit der Verdauung unterstützen. Tannine die im Johannisbrot findet können die Wirksamkeit von bestimmten Enzymen erhöhen, die dabei behilflich sein können die Verdauung zu regulieren. Darüber hinaus bietet Johannisbrot leistungsstarke antiviralr Vorteile, die den Körper mit wichtigen Antioxidantien versorgen. Nahrungsmittel, die reich an Tannine sind werden häufig zur Behandlung von Diarrhö und Sodbrennen empfohlen, da es die Säureproduktion reduziert.

Senkung des Cholesterinspiegels

Aufgrund des hohen Prozentsatzes an unlöslichen Ballaststoffen, hat Johannisrot das Potenzial, den Cholesterinspiegel zu senken. Sie haben ein hohes Maß an Lignin und Polyphenole, dies sind starke Antioxidantien.

Regulierung des Blutzuckerspiegels

Johannisbrot enthält Ballasstoffe, die auf natürliche Weise den Blutzuckerspiegel regulieren. Als ein Produkt, das unlösliche Ballastoffe enthält, hilft Johannisbrot Wasser im Verdauungstrakt zu binden, das die Gesundheit des Verdauungstraktes verbessert und den Blutzucker reguliert.

Fragen zur Kontolle des Körpergewichtes

Johannisrot einhaltet eine vorteilhafte Wirkungen in die Energieaufnahme, d.h. dabei hilft das Körpergewicht zu reduzieren.

Osteoporose

Johannisbrot hat eine hohe Konzentration an Phosphor und Kalzium, das bei der Bekämpfung von Osteoporose behilflich sein kann.

Häufige Erkältungen oder Grippe

Da Johannesbrotbäume reich an Vitamin E und voll von Antioxidantien und pflanzlichen Nährstoffen sind, wurden sie für die Behandlung von Anämie, Husten, Erkältungen und Grippe vorgeschlagen. Johannisbrot enthält auch Gallussäure, die antiallergische , antiseptisch liefert, und antibakterielle Vorteile bietet. In einigen seltenen Fällen haben die Experten vorgeschlagen, dass Johannisbrot für Patienten mit Lungenkrebs eingesetzt werden sollte.

Gesundheitliche Vorteile von Kräutern

Um die allgemeine Gesundheit des Körpers zu verbessern, spielen Kräuter eine wichtige Rolle seit Jahrzehnten; sie helfen bei der schnelleren Heilung von Wunden, werden für Nahrungsergänzungsmittel genutzt und liefern auch eine Vielzahl von Vorteilen. Kräuter stärken das Immunsystem, senken den Blutzucker und das Cholesterin, haben entzündungshemmende Eigenschaften und beschützen vor Alzheimer-Erkrankungen und verschiedene Arten von Krebs.

Kräuter eliminieren Defizite in der Ernährung in Ihrem Körper und stellen damit die korrekte Funktion des Körpers wieder her. Kräuter beheben Probleme und unterdrücken sie nicht. Es wird auch gesagt, dass Kräuter jeden Teil des Körpers mit ihren Vitamin-und Mineralstoffgehalt ernähren. Kurz gesagt, braucht unser Körper bestimmte wesentliche Nährstoffe, um die täglichen Anforderungen des Lebens gerecht zu werden und Kräuter bieten uns die meisten der notwendigen Komponenten für ein gesundes Leben.

Kräuter werden in der Regel als Aromaadditive bis hin zu kulinarischen Gerichten genutzt. Zusammen damit sind Kräuter in den meisten Ländern heute ein fester Bestandteil von verschiedenen medizinischen Praktiken.

Viele pflanzliche Extrakte werden in der Medizin eingesetzt wie Extrakte aus Minze, Süßholz, Bockshornklee, Ginkgo, und Aloe Vera. Die gesundheitlichen Vorteile von Kräutern variieren je nach Typ. Zum Beispiel heilt ‚Artischocke‘ verschiedene Arten von Verdauungsproblemen,’Amerikanischer Ginseng‘ als Medizinaltonikum arbeitet und „Rosmarin“ eine gesunde Funktion des Gehirns fördert. Fast alle Kräuter haben einige Nutzen für die Gesundheit und Sie können Kräuter für ihre umfassenden Vorteile konsumieren nachdem eine Empfehlung eines Arztes eingeholt wurde.

Was Sind Kräuter?

Pflanzen, die für ihren Duft, Aroma, Arzneimitteln oder andere Stärke geschätzt werden sind als „Kräuter“ bekannt. Kräuter werden in der Regel in Lebensmitteln genutzt, für die Herstellung von Arzneimitteln, für die Schädlingsbekämpfung und auch für spirituelle Zwecke. Schon immer sind die kulinarischen und medizinischen Werte verschiedener Kräuter von fast allen Teilen der Welt und unter den vielen verschiedenen Kulturen geschätzt. Kräuter können in unzählige Kategorien eingeteilt werden, je nach ihrer wissenschaftlichen Familie und Gattung, in diesem Artikel werden wir zwei beliebte Kategorien zu diskutieren, nämlich chinesische Kräuter und Heilkräuter.

Heilkräuter: Heilkräuter behandeln die meisten der gesundheitlichen Beschwerden, wenn es keinen Gebrauch von komplizierten medizinischen Instrumente und Drogen gab. Diese Kräuter bewirkten Wunder mit ihren Säften, Extrakten, Rinden, Blättern, Blüten und manchmal auch die gesamte Pflanze. Diese Kräuter wurden als Heilkräuter populär und bekannt und ihre Anwendungen wurden über viele Generationen weitergegeben. Doch bevor ein Kraut aus medizinischen Gründen verwendet wird, ist es wichtig die Pflanze und die damit verbundenen Forschung zu kennen. Funktionieren bestimmte Kräuter auf unterschiedliche Weise und so ist es wichtig, zu verstehen wie.

Was Sind Kombinationen Von Kräuter?

Sie hat wahrscheinlich der Begriff „Kräuterkombinationen“ gehört. Dies sind Kombinationen von verschiedenen Heilkräutern, die besser zusammenarbeiten, als wenn sie es alleine zu tun würden. Diese spezifischen Kombinationen werden unter Berücksichtigung der verschiedenen Aspekte und Phasen der gesundheitlichen Bedürfnisse hergestellt. Sie sind leistungsstarke Nahrungsmittel mit der Güte von vielen zusammen gemischten Kräutern und sorgen für einen gesunden Körper, als wenn es ein einziges Kraut zur Behandlung verwendet wird. Einige pflanzliche Kombinationen sind für bestimmte Erkrankungen wie Bluthochdruck, Schlaflosigkeit, Blutdruck und Gastritis gemacht, während andere sich mit dem allgemeinen Wohlbefinden wie Energieerzeugung, Hautpflege, gesunde Gehirn Funktionen, und Gewichtskontrolle befassen. Zum Beispiel kann eine Kombination von Margosa und Kurkuma viele Hautinfektionen abwehren.  Der Konsum von Kräuterkombinationen sollten nicht zur Gewohnheit gemacht werden, es sollte die vorgeschriebene Einnahmezeit eingehalten werden oder bis das spezifische Leiden geheilt sind.

Nutzen Für Die Gesundheit Von Kräutern

Hier sind einige allgemeine Vorteile von Kräutern angegeben. Dies ist nur eine vorläufige Liste.

Stärkung Des Immunsystems: Kräuter sind reich an viele ätherische Öle, Antioxidantien, Phytosterole, Vitamine und anderen Nährstoffe, die Ihren Körper helfen Giftstoffe und Keime zu bekämpfen, sowie das Immunsystem stärken. In der Tat können Sie Kräuter in kleinen Dosierungen als ‚Medikamente‘ bezeichnen. Einige dieser immunstärkenden Kräuter sind Holunder, Knoblauch, Ingwer, Zwiebel, Hibiskus, Zimt und Gelbwurzel.

Anti-Inflammatorische Eigenschaften: Die ätherischen Öle, die in einigen Kräutern, wie z.B. in Ingwerwurzel vorkommen, haben hervorragende entzündungshemmende Eigenschaften. Einige Kräuter hemmen das Enzym Cyclooxygenase (COX), das entzündungshemmende Reaktionen im Körper erleichtert. Dies ist der Grund, warum Kräuter ausgezeichnete natürliche Heilmittel zur Behandlung von entzündlichen gesundheitlichen Problemen wie Arthrose, rheumatoider Arthritis und entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa sind.

Reduziert Den Blutzuckerspiegel Und Cholesterin: Einige Kräuter haben positive Auswirkungen auf die Bauchspeicheldrüse, wodurch der Blutzuckerspiegel ausgeglichen wird. Kräuter haben angeblich viele Fälle von Typ I oder Typ II Diabetes kontrolliert. Zum Beispiel sollen Bockshornklee, Preiselbeere und Cayennepfeffer Extrakte gute Blutzuckerstabilisierende Kräuter sein. Kräuter wie Psyllium, Bockshornklee und Süßholz können zu einer bemerkenswerten Reduktion von Cholesterin und Blutdruck führen, wodurch verschiedene koronare Erkrankungen verhindert werden.

Verhindert Alzheimer Erkrankungen: Viele Kräuter haben eine antioxidative, anti-Amyloid und entzündungshemmende Eigenschaft. Diese können wirksam Alzheimer Erkrankungen verhindern. In Europa wird das Ginkgo Kraut weithin verwendet, um Alzheimer Erkrankungen und anderen Formen von Demenz zu behandeln.

Verhindert Krebs: Seit der Antike wurden, vor allem in der chinesischen Medizin, Kräuter ausgiebig zur Behandlung von Krebs Symptomen genutzt. In der Tat tragen Kräuter auch dazu bei Nachwirkungen der Chemotherapie zu lindern. Forscher am Memorial Sloan Kettering Cancer Center haben durch eine Reihe von Studien gezeigt, dass Magen, Hepatom, Kolon und Brustkrebs-Zellen wirksam durch viele Heilkräuter wie Oldenlandia, scutellaria, Taraxacum und Phragmites zerstört werden. Die Kräuter reinigen Blut und verhindern Zellmutationen, die in der Regel zu Krebsgeschwüren führen. Die ätherischen Öle aus bestimmten Kräutern emittieren Zytotoxizität gegen Pankreas, Prostata, Endometrium und Darmkrebszellen. Die Auswahl der Kräuter um Krebs zu heilen sollte streng unter der Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Hautpflege: Für Jahrhunderte haben Kräuter erhebliche Vorteile gezeigt bei einer natürlichen Hautpflege. Unter den unzähligen, auf der ganzen Welt gefundenen Kräutern sind einige allgemeine Kräuter wie Neem, Kurkuma, Aloe Vera und heiliges Basilikum, die für strahlende und gesunde Haut sorgen. Wenn Sie die Pulverformen von heiligen Basilikum, Neem, Minze und einer Prise Kurkuma Pulver mischen wird es eventuell dunkle Flecken auf Ihrem Gesicht verblassen lassen. Kamillenöl, bei äußerlicher Anwendung, hilft geschädigtem Hautgewebe sich zu reparieren. Teebaumöl ist ein großartiges Kräuterextrakt und wird verwendet zum Waschen vom Gesicht und für Cremes, vor allem für fettige Haut, da es die Fähigkeit besitzt, Öl-Sekretionen aus den Poren zu kontrollieren. Aloe Vera wird in der Herstellung von Hautprodukten ausgiebig verwendet, da dieses Kraut Ihrer Haut eine glatte und jugendliche Erscheinung verleiht. Basilikumblätter sind auch ein wichtiger Bestandteil für die Hautkosmetik, vor allem in Indien.

Haarpflege: Wie bei der Hautpflege, hat die Haarpflege auch eine weit verbreitete Praxis durch Kräuter Anwendungen. Massieren Sie Ihre Haare mit Jojobaöl, es stimuliert ein reichhaltiges Wachstum bei Ihrem Haar. Es gibt viele weitere Kräuter wie Gotu Kula, Schachtelhalm, Ginseng und Tagetesblütenmehl, die das Haarwachstum ähnlich stimulieren. Wenn Sie gekühlten Kamillentee als Haar Toner verwenden, gibt es Ihnen eine natürliche blonde haarfärbende Wirkung. Mit der Anwendung von Zitronensaft können Sie die Farbwirkung ebenfalls verbessern. Aloe Vera Saft oder Öl regeneriert die Haarzellen, wodurch Schäden repariert und die Kopfhaut mit einem kühlenden Gefühl beruhigt wird

Zahnpflege: Pflanzliche Zahncremes sind mittlerweile auch allgemein verfügbar, die oft für einen perfekten Satz von Zähnen und Zahnfleisch sorgen und das ohne Nebenwirkungen, auch nach längerem Gebrauch. Einige Zahnreiniger auf dem Markt enthalten harte Schleifmittel, Aufheller, Reinigungsmittel oder Bleichmittel, die auf lange Sicht Schäden an den Zähnen verursachen können. So ist die Entscheidung für pflanzliche Methoden eine kluge Wahl für natürliche Zahnpflege. Es gibt zahlreiche Kräuter, die bei direkter Anwendung auf Zähne und das Zahnfleisch wunderbare und schnelle Ergebnisse liefern. Zum Beispiel reinigt das Reiben von Salbei Blättern über die Zähne und das Zahnfleisch sie sofort und glättet die Textur. Wenn Zahnflecken für Sie ein Problem ist, reiben Sie alpine Erdbeeren über die Zähne. Schlechter Atem kann auch mit Lavendelwasser, frischer Petersilie oder Pfefferminztee als pflanzliches Mundwasser leicht entfernt werden. Bei Zahnschmerzen ist Nelkenöl wahrscheinlich die effektivste und leicht verfügbarste Medizin. Für einen gesunden Mund und Zahnfleisch werden Kräuter wie alpine Erdbeere, Lavendel, Thymian, Salbei, Neem, Fenchel, Petersilie, Aloe Vera und Minze als sehr effektiv empfunden und sind in der Herstellung von pflanzlichen Zahncremes, Mundspülungen und Zahn Aufhellern weit verbreitet.

Kräuter haben eine Reihe von Gesamtnutzen für Ihren Körper – Die heilenden Eigenschaften von Kräutern variieren, aber in der Regel sind die meisten von ihnen verdauungsfördernd (heilen Magenprobleme), schweißtreibend (kontrollieren Wassereinlagerungen), lipolytische (hilft bei der Gewichtsabnahme), krampflösend, schmerzlindernd, geruchtilgend, ein Aphrodisiakum (erhöht den Sexualtrieb), antiseptisch, verdauungsfördernd, und sind ein Stimulans, wenn sie in der richtigen Dosierung konsumiert werden.

Aromatische Pflanzen und Kräuter

Aromatische Pflanzen sind auf Kreta sehr wichtig. Diese erstaunlichen Kräuter von Kreta (Dittany ist eine von ihnen) wachsen in den steilen Bergen der Insel und werden von erfahrenen Sammlern gesammelt, um natürlich getrocknet zu werden und dann in moderne Verpackungsanlagen verpackt, ohne chemische oder andere Verarbeitung.

Kreta hat eines der reichsten und interessantesten Ökosysteme Europas, mit einer großen Anzahl von endemischen Pflanzen, wie «Malotira» oder Bergtee (Siderites Syrioca) und Diptam (Origanum Diktamus L.), dem «König» der endemischen Flora Kretas. seit der Antike wegen seiner antiseptischen Eigenschaften bekannt.

Insbesondere empfahl Hippokrates Diptam als »Lieferkraut«, dh ein Kraut, das Frauen schmerzlos und schnell gebären ließen. Viele kretische aromatische Pflanzen und Kräuter sind auf dem Markt erhältlich, wie der Oregano (Origanum Onites), das Basilikum (Ocimum Basilikum L.), der Lindenbaum (Tilia Cordata Mühle), der Marjoran (Origanum Majorana), der Thymian (Thymus sibthorpii benth.), die Minze (mentha), der Rosmarin (rosmarinus officinalis), die Lorbeere (laurus nobilis L.), die Kamille (matricaria chamomilla L.), Thesage (salvia officinalis) und mehr.

Alle von ihnen wurden von der Antike bis heute als Heilpflanzen verwendet und es gibt viele alte Texte, die ihre außergewöhnlichen therapeutischen Eigenschaften erwähnen.

Moderne Verpackungen sorgen dafür, dass ihr natürliches Aroma und die anderen unglaublichen Eigenschaften der Kräuter intakt bleiben, einschließlich der antioxidativen Wirkung, die sie beim Verzehr haben.

Vorbereitung von Kräutern und Kräutertees

Ein Teil der Kunst der Kräutermedizin ist zu wissen, wie man am besten ein Kraut zubereitet, damit die medizinischen Eigenschaften dieser Pflanze am besten freigesetzt werden. Kräuter können sowohl intern als auch extern verwendet werden, obwohl sie normalerweise effektivere Heilmittel sind, die intern verwendet werden. Infusionen, Abkochungen, Tinkturen und Trockenpräparate sind die vier wichtigsten inneren Zubereitungen, während Wäschen, Kompressen, Wickel und Salben die vier wichtigsten äußerlichen Präparate sind, die von den Amateuren verwendet werden.

INTERNE VORBEREITUNGEN

Infusionen und Abkochungen sind die häufigsten Zubereitungen, da sie beide auf Wasser basieren.

Eine allgemeine Faustregel ist, dass Infusionen mit Blättern und Blüten gemacht werden, während Abkochungen mit Wurzeln, Rinde, Samen und Beeren gemacht werden.

INFUSIONEN

Eine Infusion ist die einfachste Form der Kräuterzubereitung, die wir alle gut kennen. Wenn Sie wissen, wie man eine Tasse Tee macht, wissen Sie auch wie man eine Infusion macht!

  • Nehmen Sie eine Teekanne (oder ein beliebiges Glas-, Keramik- oder Edelstahlgefäß) und geben Sie durchschnittlich 1 Teelöffel getrocknetes Kraut pro Tasse hinein.
  • Gießen Sie 1 Tasse kochendes Wasser pro Person in die Teekanne.
  • Lassen Sie dies für ca. 10 Minuten abgedeckt sitzen.
  • Es ist am besten, medizinische Infusionen so heiß wie möglich zu trinken.

ABKOCHUNG

Die Abkochung verwendet mehr Wärme, um die aktiven Bestandteile aus härterem Pflanzenmaterial zu extrahieren. Die meisten Wurzeln, Rinde, Samen und Holzteile müssen köcheln, um wirksame Medikamente zu sein.

  • Geben Sie 1 Teelöffel Pflanzenmaterial pro Tasse in einen Topf (Keramik, Email oder Edelstahl – niemals Aluminium!). Das Pflanzenmaterial sollte pulverisiert, zerkleinert oder in kleine Stücke zerbrochen werden.
  • 1 Tasse Wasser pro Teelöffel Kräuter in den Topf geben und zum Kochen bringen.
  • Wenn Sie den Siedepunkt erreicht haben, decken Sie den Topf ab, drehen Sie die Hitze herunter und lassen Sie sie 15 Minuten köcheln.
  • In heißem Zustand abseihen und trinken.

TINKTUR 

Tinkturen sind konzentrierte Formen von Heilkräutern, hergestellt durch Extrahieren der aktiven Bestandteile mit einer Mischung aus Wasser und Alkohol. Dies ist die am weitesten verbreitete Form der Kräutermedizin, die von Heilpraktikern und Heilpraktikern angefertigt wird, und obwohl sie zu Hause leicht zuzubereiten werden können, tun sie dies selten. Es ist normalerweise nicht angemessen, Leuten zu empfehlen, dass sie ihre eigenen Tinkturen herstellen (es ist schwer, sich zu verirren, aber komplizierter als die meisten Leute lieb ist!), d.h. diese Information größtenteils für Ihr Interesse enthalten ist. Eine andere Sache zu beachten ist, dass es schnell geht zu viel von einer Heilpflanze zu nehmen, wenn es in Tinkturform ist.Um eine Tinktur zu machen: ·        

  • Geben Sie etwa 120 g fein gehacktes, getrocknetes Pflanzenmaterial in ein großes Glas.·          
  • Gießen Sie einen halben Liter 50% igen Alkohol (einige Marken von dreifach destilliertem Wodka sind so stark, sonst erhalten Sie den stärksten klaren Alkohol, den Sie finden können) über die Pflanzenmasse, schließen Sie den Deckel fest und schütteln Sie gut.·        
  • Halten Sie den Behälter 2-6 Wochen an einem dunklen Ort (6 ist am besten, aber 2 ist in Ordnung, wenn nötig) und schütteln Sie ihn regelmäßig.·        
  • Nach der zugeteilten Zeit die Tinktur durch ein Musselin-Tuch oder ein feinmaschiges Sieb abseihen. Drücken Sie die überschüssige Flüssigkeit aus der Kräutermasse heraus. Werfen Sie die Pflanze weg und füllen Sie die Tinktur in eine dunkle Glasflasche.·        
  • Da Tinkturen viel stärker sind als Infusionen oder Dekoktionen, sind viel kleinere Dosen erforderlich, oft nur 15 Tropfen oder 1-2 ml zweimal täglich. Ein guter Weg, um Tinkturen zu nehmen, ist, die Dosis in eine Tasse kochendes Wasser zu geben, da so viel Alkohol auf diese Weise verdampft wird.·        
  • Interessanterweise hat die Forschung oft gezeigt, dass Tinkturen am effektivsten sind, wenn sie auf einem Neumond beginnen und bei Vollmond fertiggestellt werden.

TROCKENE ZUBEREITUNGEN

Viele Kräuter, die wir in unseren Geschäften verkaufen, werden in getrockneter und pulverisierter Form verkauft. Es gibt zwei Möglichkeiten, pulverisierte Kräuter zu nehmen: Kapseln und Tees.

Um einen Tee mit pulverisierten Kräutern zu machen, mischen Sie einen Teelöffel des Kraut in den Boden einer Tasse mit etwas Honig oder heißem Wasser zu einer Paste. Wenn Sie eine glatte Pastenkonsistenz erreicht haben, füllen Sie den Becher mit kochendem Wasser auf und rühren Sie gründlich um.

Um Kräuter als Kapseln zu nehmen, müssen Sie zunächst leere Kapseln kaufen und diese mit dem Kraut füllen. Um dies zu tun, decken Sie eine Platte mit dem pulverisierten Kraut ab und nehmen Sie die Hälften der Kapsel auseinander. Bewegen Sie die Hälften der Kapsel durch das Kräuterpulver aufeinander zu und füllen Sie sie dabei. Schieben Sie die Hälften der Kapseln zusammen, um sie zu schließen.

Im Allgemeinen müssen 4 Kapseln zusammen genommen werden, um 1 Teelöffel Kräutermenge zu entsprechen.

Kapseln haben den Vorteil, dass sie einfach und bequem sind, besonders bei bitter schmeckenden Kräutern (obwohl dies einige Vorteile von bitteren Kräutern verpassen kann, die im Mund beginnen!). Der Nachteil von Kapseln ist, dass die Kräuter in ihnen viel schwieriger in den Körper zu assimilieren sind als Zubereitungen mit heißem Wasser oder Alkohol. 

EXTERNE VORBEREITUNGEN

Externe  Mittel werden am besten für lokalisierte Haut- oder Muskelbeschwerden verwendet, obwohl die Haut in der Lage ist, medizinische Bestandteile zu absorbieren, können sie auch für allgemeinere Beschwerden nützlich sein.

WASCHEN

Die einfachste Art, Kräuter von außen für die Haut zu verwenden, besteht darin, eine Infusion oder Abkochung (abhängig vom Kraut) gemäß den obigen Anweisungen vorzubereiten und den betroffenen Bereich dreimal täglich für 3-7 Tage zu waschen. Sie können auch einen Liter Infusion / Abkochung in ein Bad mit heißem Wasser gießen und die Mischung für einen

KOMPRESSE 

Eine Kompresse ist eine konzentriertere Anwendung als eine Wäsche, aber auch sehr nützlich, um die Heilung der Haut zu beschleunigen. Kompressen werden häufig für Wunden, Ekzeme, Hautausschläge, Muskelschmerzen und Pilzinfektionen der Haut verwendet. ·        

  • Machen Sie einen Liter Infusion oder Dekokt, abhängig von den zu verwendenden Kräutern.·        
  • Verwenden Sie ein sauberes Tuch aus Naturfasern wie Baumwolle, Leinen oder Hanf.·        
  • Tränken Sie ein Stück des Tuches in der heißen Infusion / Abkochung und legen Sie es auf den betroffenen Bereich.·        
  • Die Hitze ist ein wichtiger Teil dieses Mittels, also entweder die Kompresse beim Abkühlen wechseln oder eine Wärmflasche auf das Tuch legen, um sie warm zu halten. 

WICKEL

Ein Wickel ist einer Kompresse ähnlich, außer dass er die gesamte Pflanzenmasse und nicht nur den flüssigen Extrakt verwendet. Wickel werden üblicherweise bei Prellungen, Verstauchungen, entzündeten Organen, Hautbeschwerden und bei Eiterbefall auf infizierten Wunden eingesetzt. ·        

  • Verwenden Sie die gequetschten frischen Kräuter oder pulverisierte getrocknete Kräuter, die mit heißem Wasser zu einem Brei vermischt wurden.·   
  • Es empfiehlt sich, die Kräutermasse mit frischem Aloe-Vera-Gel oder Rizinusöl zu mischen, da dadurch die aktiven Teile der Pflanzen tief in die Haut und das darunter liegende Gewebe gezogen werden.
  • Tragen Sie die Mischung auf den betroffenen Bereich auf und bedecken Sie sie mit einem geölten Tuch oder einer Plastikhülle, um die Feuchtigkeit darin zu halten. Halten Sie sie mit einer Wärmflasche warm. 

SALBEN

Salben sind nützliche Präparate für die regelmäßige Anwendung, da sie in Form einer Creme SIND. Diese sind komplizierter zu machen und werden am besten gekauft. Gewöhnliche Kräuter, die als Salben zubereitet werden, sind Kampfer und Pfefferminze für schmerzende Muskeln, Calendula für die Wundheilung und Pilzinfektionen und Beinwell oder Arnika für Prellungen und Knochenbrüche.

Die meisten freudigen Kräuterläden verkaufen einige verschiedene Salben, die Leuten empfohlen werden können, wenn sie eine regelmäßige Anwendung eines Krauts äußerlich über einen längeren Zeitraum benötigen.